News

Taizégebet im HdB. 17.1.2019

taize05

mit Liedern, Texten und Gebet. Eine gute Gelegenheit in ruhiger, meditativer Atmosphäre, bei Kerzenschein und tragenden Gesängen mit Gott und sich selber in Kontakt zu kommen. Zugleich ein Stück Friedensarbeit.                                   

Donnerstag, 17.1.2019

Kapelle im Claretinerkolleg, 19.30 Uhr

Nächster Termin: 21.3.2019

Jubiläum 30 Jahre Haus der Begegnung St. Claret. 16.2.2019

IMG 0780

1988 nahm das Haus der Begegnung St. Claret als Jugendbildungs- und begegnungsstätte der Diözese Ausgburg seinen Betrieb auf.


Weiterlesen ...
Cajon-Schnupperkurs "feel the rhythm", 23.2.2019

Das Instrument Cajon, ursprünglich aus Peru und Kuba stammend, erfreut sich auch bei uns immer größerer Beliebtheit.

IMG 2559 Kopie Trommlerfest 214 Sabine Snehotta bearb. 2


Weiterlesen ...
Burnout und Gebet. Workshop 9.3.2019

Burnout als moderne Volkskrankheit ist in aller Munde...


Weiterlesen ...
Taizégebet im HdB. Mit Liedern, Texten und Gebet. 21.3.2019

Eine gute Gelegenheit in ruhiger, meditativer Atmosphäre, mit tragenden Gesängen mit sich und mit Gott in Kontakt zu kommen.


Weiterlesen ...

Unser Haus

LogoDas Haus der Begegnung St. Claret ist Ort der Begegnung, Besinnung, Bildung und Kultur für junge und erwachsene Menschen.

Gut erreichbar und doch ruhig gelegen am Stadtrand von Weißenhorn steht Ihnen unser Haus als Jugend-, Bildungs- und Gästehaus offen und bietet den vorbereiteten Rahmen für Seminare, Lehrgänge, Tagungen, Workshops, Freizeiten und mehr.

Der Geist des Hauses ist geprägt von Achtsamkeit und Einfachheit mit Stil, Esprit und Lebensfreude. Dafür sorgen neben den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unseres Teams auch die Patres der Claretinergemeinschaft.

Seien Sie herzlich willkommen!

 

Hier gibts den Flyer zum Download

"Begegnung" ist die große Überschrift über unserem Haus. Wir wollen unseren Gästen Raum und Möglichkeit bieten zu drei lebenswichtigen Begegnungen.

 

Zum einen die Begegnung mit sich selber: sich selbst erkennen und annehmen lernen, mit allen Stärken und Schwächen, um so selbstbewusst aufrecht im Leben zu stehen.

 

PlanZum andern die mitmenschliche Begegnung: gerade jungen Leuten wollen wir Vorbild sein im respektvollen und achtsamen Umgang. Wir wollen vermitteln, dass es im Sinne der Einen Welt und der eigenen kleinen Welt lohnt, aufeinander zu achten und Vorurteile abzubauen. Jeder Mensch ist ein einzigartiges Geschöpf Gottes.

 

Schließlich die Begegnung mit Gott. Dies kann geschehen im Blick auf die je eigene Lebensgeschichte; im Miteinander beim Essen, in der Freizeit, bei Gesprächen, Spiel und kreativem Tun; in besonderen liturgischen Formen und Meditationen, in der Ruhe und Stille.